Archiv für September 2010

SPD startet mit Meixner-Römer durch

Mit dem letzten Aufgebot oder einem Befreiungsschlag versucht Rüsselsheims SPD in die Kommunalwahl zu gehen. Mit Renate Meixner-Römer an der Spitze, will die Rüsselsheimer Formation im März den Kampf aufzunehmen.
Ob mit Meixner-Römer (siehe hier 11. August) die richtige Frontfrau gefunden wurde, bleibt zu bezweifeln. Meixner-Römer beherrscht die freie Rede nicht, ist die typische Blattableserin und hat zudem Probleme mit dem Zugang auf den migrantischen Teil der Rüsselsheimer Bevölkerung. (mehr…)

Kriegsdienstverweigerer in Israel in Haft!

ISRAEL: Kriegsdienstverweigerer Omer Shoshan zu 20 Tagen Haft verurteilt

Der Kriegsdienstverweigerer Omer Shoshan ist am 14. September zu 20 Tagen im Militärgefängnis verurteilt worden.

Eine Protest-Mail an den israelischen Minister der Verteidigung Ehud Barak kann hier verschickt werden.

Omer Shoshan hatte vor etwa acht Monaten seinen Dienst in den israelischen Streitkräften (Israeli Defence Forces, IDF) angetreten. Während des Dienstes kam er aus Gewissensgründen zur Ablehnung des Militärdienstes. Er verließ seinen Posten am 6. September, am 14. September kehrte er zu seiner Militäreinheit zurück. Er wurde zu zwanzig Tagen im Militärgefängnis verurteilt, aber zunächst auf der Militärbasis festgehalten. Am 19. September wurde er in eine Arresteinrichtung der Militärpolizei in Jerusalem überstellt, wo seine Gefängnisstrafe offiziell in Kraft trat. Dadurch wurde die Zeit seiner Haftstrafe erhöht: zur Gefängnisstrafe kam die vorhergehende Gefangenschaft in der Militärbasis hinzu. (mehr…)

Gewobau: Der Skandal weitet sich aus…

Nachdem sich bereits der 2. Vorsitzende des Rüsselsheimer „Mietervereins“, Werner Schmidt, mit seiner eigenwilligen Vertretung der Mieterinteressen gegenüber der Gewobau blamiert (siehe hier 9.+ 11. 09.10) hat, zieht heute der 1. Vorsitzende, Hans-Jürgen Birkholz (SPD + 70.!) nach. (mehr…)

Hessen hat kein Interesse an „Diyarbakir“

 Das Bundesland Hessen (CDU/FDP) war auf der Suche nach einer Partnerregion in der Türkei. Gefunden hat man die Region Bursa. Nicht zum Zug gekommen ist damit die Region Diyarbakir (kurdisch Amed), welche nicht nur von Kurden und DIE LINKE anvisiert wurde. (mehr…)

Rüsselsheimer Ex-Linke, bei denen man ko…

Wie jetzt die Liste Rüssel meldet, hat der Ex-Linksradikale, Werner Rebenich, die Führung der SPD in seiner neuen Heimat übernommen. Auf diesen Seiten wurde bereits berichtet, dass Rebenich und sein Tross in den 1980er „voll auf die SPD“ gesetzt hatten. Rebenich stammt aus einer „SPD-Familie“, hatte nie die Kontakte dort hin abreißen lassen und hat in Rüsselsheim mit seinem politischen Wirken vom „Linksradikalen“ zum bürgerlichen Bürgermeister, mal locker solche Figuren wie Heidi Wiecoreck-Zeul, Gerhard Löffert oder z.B. den „Mieter“-Vereins-Vorsitzenden Birkholz, ausgestochen. Die Politik kann er offensichtlich nicht lassen, seine verstorbenen Eltern hätten es wohl mit Rührung registriert.
Nicht bekannt ist, ob Werner Rebenich die SPD-Genossen im Hunsrück in den dortigen Wäldern mittels Ertüchtigung auf den bewaffneten Kampf vorbereitet.
Rüsselsheims linksradikale Szene ist allerdings daran zu Grunde gegangen, eine Aufarbeitung erfolgte nicht.

Sarrazin-Fans in Rüsselsheim

Wie aus gut informierten Kreisen in Rüsselsheim zu erfahren ist, stehen beim Rüsselsheimer Bücherhaus Jansen, 200 Besteller des Sarrazin-Buchs „Deutschland schafft sich ab“, Schlange. Sie müssen sich gedulden, denn der Verlag muss erst nachdrucken. Bei rund 23 € also auch ein Umsatzplus für Herrn Jansen (SPD), der mit seinem Parteifreund Sarrazin, ein gutes Geschäft macht. Erscheint schließlich nicht immer ein Harry Potter-Buch. (mehr…)

Unter Feuer: Die Gewobau

Richtig einschießen tut sich aktuell der Rüsselsheimer Ortsverband DIE LINKE auf die Gewobau.
Proteste gegen den geplanten Häuserverkauf bei der Gewobau und Erklärungen in der Presse als „Anwältin“ der Mieter sind die ersten Anzeichen dafür.
Den schikanösen Umgang der Gewobau mit ihren Mietern und die Verweigerung von Mietminderungen nimmt die Partei zum Anlass, die Gewobau und den zweiten Vorsitzenden des Mietervereins in der Presse zu kritisieren.

Unvergessen: Andrea Wolf – Ronahi!

Die Ermordung der deutschen Kämpferin, Andrea Wolf, in der Türkei 1998 bringt der Türkei zwölf Jahre später Probleme auf europäischer Ebene. Die auch im Rhein-Main-Gebiet bekannte Andrea Wolf kämpfte in kurdischen Fraueneinheiten der Guerilla. Sie wurde von türkischen Militärs bestialisch ermordet. Eine internationale unabhängige Untersuchungskommission und die Mutter von Andrea Wolf ließen nicht locker und klagten.
Ein Bericht in die Junge Welt
Oder hier JW 09.09.2010

Gewobau mobbt weiter seine Mieter

Miete Nachdem die Mietparteien in der Spitzwegstraße 1 mit einer Unterschriftensammlung und Presseterminen gegen die Gewobau mobil gemacht haben, hat die Gewobau ihre „lieben Mieterinnen und Mieter“ zu einer Mieterversammlung eingeladen. (mehr…)