Archiv für Dezember 2010

Unterschriftenaktion: Den Krieg in Afghanistan beenden!


Appell an Bundestag und Bundesregierung „Den Krieg in Afghanistan
beenden! – Zivil helfen!

JETZT unterzeichnen! www.frieden-mitmachen.de

Jeder Tag länger Krieg bedeutet mehr Opfer! Abziehen und verhandeln
statt schießen!

Von Anbeginn machte die weltweite Friedensbewegung auf den Krieg in Afghanistan und seine Folgen für die Menschen aufmerksam. Doch trotz dieser breiten weltweiten Ablehnung führt die NATO unter der Beteiligung der Bundeswehr diesen Krieg immer weiter. In den letzten Tagen wird zeitgleich zur Veröffentlichung eines „Fortschrittsbericht Afghanistan“ der Bundesregierung die Kriegspropaganda durch die Militärpolitiker_innen, unterstützt durch große Teile der Medien, verstärkt. Offensichtlich soll so, im Vorfeld der für den 28.01.2011 geplanten Verlängerung des Bundeswehrkriegseinsatzes durch den Bundestag, die öffentliche Stimmung gegen den Krieg beeinflusst werden. (mehr…)

Neues von Franz-Josef Jung (CDU=142 Tote in Kunduz)

Der unvergessliche Franz-Josef Jung tourt aktuell durch Rüsselsheim. Nachdem er Grundschülern der Rüsselsheimer Büchner-Schule aus dem „Kleinen Prinzen“ vorgelesen hat, ist seine nächste Station für sein politisches Comeback das Rüsselsheimer Krankenhaus (GPR). In Rüsselsheim scheint man sich nicht an dem Abschlachten von 142 Menschen in Afghanistan zu stören, obwohl dies sicherlich als Kriegsverbrechen eingestuft werden könnte. (mehr…)

Chaos-Truppe SPD in Rüsselsheim

Seit Jahren findet die Dorf-SPD in Rüsselsheim keinen klaren Kurs. Reihenweise legen Vorsitzende der Fraktion und des Ortsvereins ihre Ämter nieder. Auch OB Gieltowski hat keinen Bock mehr. Bereits am 29. November will der bisherige Vorsitzende des Ortsvereins, Ernst Peter Layer, vom Amt zurückgetreten sein. (mehr…)

Was ist in Dersim los?

Rüsselsheims „heimliche Partnerstadt“ Dersim (türk. Tunceli) ist in der heutigen Ausgabe der Jungen Welt Gegenstand eines Artikels. Nick Brauns gibt einen Überblick über Geschichte und aktueller Politik der Region, die „Rebellenland“ genannt wird. Eine wichtige Beschreibung nicht nur für Menschen aus der Solidaritätsbewegung, sondern auch für Rüsselsheimer_innen, die sich für ihre kurdischen Mitbürger_innen interessieren, und vielleicht begreift der eine oder andere Kommunalpolitiker auch was?

Nick Brauns: Im Rebellenland (jW 04.12.2010)