Wer verdient wie viel? Z.B. der Gewobau-Chef in Rüsselsheim

UPDATE: GEWOBAU feiert sich selbst, ohne Mieter_innen – dafür mit Security- vor ihrem 8 Millionen Euro Bau.
Die Lokalpresse eins und zwei.

Das Versteckspiel bei den städtischen Unternehmen in Rüsselsheim

Bisher konnten interessierte Leute in den Geschäftsberichten der Gewobau nachlesen, was die bisherigen Geschäftsführer verdienten. Im Geschäftsbericht 2011 waren das zuletzt 189.272,20 Euro für die Gewobau-Chefs Regenstein und Hampel (bis Mai 2011).
Im aktuellen Bericht verzichtet die Gewobau nach §286 HGB Abs.4 darauf und setzt lieber auf eine Verschleierung der Angelegenheit. Gerade weil die Gewobau sich einen überaus teuren Neubau am Bahnhofsplatz hinklotzte, der natürlich von den Mieten der Gewobau-Mieter_innen bezahlt wird, wäre hier Offenheit gefragt.

LiR wagt hier die Schätzung, dass Thomas Regenstein über 135.000 Euro im Jahr in seinem Vertrag stehen hat. Plus Dienstwagen, plus Boni etc., plus….
Die Forderung, das die Gehälter der Geschäftsführung bei den städtischen Beteiligungen wie Gewobau, GPR, Betriebshöfe usw. in Berichten öffentlich auszuweisen sind, ist in Rüsselsheim überaus populär, weil damit nicht nur den Beschäftigten einiges klar würde. Außerdem sollte bei kommunalen Eigentum das gleiche gelten, wie für einen Bürgermeister-Posten, Landrat und andere Tätigkeiten in staatlichen Einrichtungen, wo die Einkünfte leicht in Erfahrung zu bringen sind.
Übrigens sind die meisten Gehälter der NRW-Sparkassenchefs öffentlich.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks

1 Antwort auf „Wer verdient wie viel? Z.B. der Gewobau-Chef in Rüsselsheim“


  1. 1 GEWOBAU will Mieter in der Lenbachstraße ausnehmen oder loswerden « Linke in Rüsselsheim Pingback am 27. Juli 2014 um 17:15 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.