Gülen und die Faschisten

1991 spendete Fethullah Gülen den faschistischen Grauen Wölfen 3,5 Milliarden türkische Lira. (Quelle)
Für den Vorsitzenden der islamisch-faschistischen Großen Einheitspartei (BBP- eine MHP-Abspaltung) Muhsin Yazicioglu, hatte Gülen zum Tod dessen sich so geäußert: „Er hatte einen guten Charakter und war ein tapferer anatolischer Mann“. Genau dieser Mann wird nicht nur mit der Ermordung des armenischen Schriftstellers Hrant Dink in Verbindung gebracht, sondern war als Grauer Wolf bei einem Progrom in Kahramanmaras 1978 gegen Aleviten, Gewerkschafter u.a. an vorderster Front dabei. Gülen finanzierte auch die Faschistenpartei BBP.
Antwort auf eine LeserInnenfrage. Noch Fragen?

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks