Zehn Euro Kaltmiete pro Quadratmeter

In Rüsselsheim werden preiswerte Wohnungen immer mehr zur Mangelware. Rüsselsheims größer Wohnungsanbieter, die GEWOBAU, gilt bei vielen in Rüsselsheim als Preistreiber par excellence. Billige Quartiere werden abgerissen, andere Mieten drastisch erhöht.
Auf demselben Trip ist man bei Office Twenty M und bei deren Marke „Diwo Living“. Für die extrem unattraktive Lage glauben die Immobilienhaie zehn Euro kalt und mehr kassieren zu können. Das ehemalige HP-Gebäude (ein Bürogebäude!) „soll optisch Hotelcharakter aufweisen“ und mit der Idee ein Stockwerk oben drauf zusetzen, um damit „Penthäuser“ anzubieten, sind andere in Rüsselsheim auch erst einmal auf den Bauch gelandet.
Nur, wer will diesen Ausblick auf das Gewerbegebiet Hasengrund, den „Dicken Busch“ und einer vielbefahrenen Ampelkreuzung, dazu noch Polizeihubschrauber, genießen?

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks

0 Antworten auf „Zehn Euro Kaltmiete pro Quadratmeter“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei + = sieben